Naherholungsgebiet Hariksee – eine Farce

Hariksee Abendstimmung

Laut dem Wikipediaartikel ist „der Hariksee am Niederrhein, zwischen Schwalmtal und Niederkrüchten gelegen, [ist] heute eines der bedeutendsten Naherholungsgebiete der Region“. – Eine Farce, wie sich herausstellen sollte.

HarikseeHeute wollte ich einen schönen Spaziergang bei sonnigem Wetter um den Hariksee machen. Bisher war ich noch nicht dort gewesen, hatte aber schon viel Gutes davon gehört. Also frohen Mutes hingefahren. Am Nordufer, nahe der Mühlrather Mühle, gibt es einen Parkplatz direkt am Seeufer. Toll! Von hieraus kann man rechts herum am Ufer entlang spazieren. Das heben wir uns für den Rückweg auf. Also geht es links herum los. Der Weg führt direkt weg vom Ufer, hinter kleinen, schnuckeligen Häuschen entlang. Alle paar Häuschen kann man duch die Lücken über die Gärten hinweg mit ein wenig Glück das Wasser hindurchschimmern sehen. Nach einem viertel Stündchen Spaziergang spriest zaghaft ein kleines Pflänzchen des Unmuts, weil bisher noch nicht viel vom See zu sehen war. Lediglich durch die Gärten konnte man spinxen und sah von Weitem einen klitzekleinen Ausschnitt vom See. Kaum mehr als eine große Pfütze. Ah, da vorne geht’s rechts herum. Da kommt man bestimmt wieder zum Wasser. Nunja. Dieses „rechts herum kommt man zum Wasser“ entpuppte sich später auf der Landkarte als bestenfalls parallel zum Ufer verlaufend. Eigentlich ging es erst mal weiter weg vom Ufer…

HarikseeDoch früher oder später – hier eher später – kommt man trotz aller Widrigkeiten wieder an das Ufer des Sees. Das äußert sich aber nicht nur darin, daß wirklich viel Wasser zu sehen ist, sondern – und vor allem – darin, daß man plötzlich inmitten von zig Menschen steht. Den einen hat man vom Heim einen Tag an der frischen Luft genehmigt, die anderen schieben Schackelines und Käwwins vor sich her. Da wünscht man sich die Bäume wieder her, die einem den Blick auf das Elend versperren. Auch, wenn dabei der Seeblick leidet. Bei Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt und nach der halben Seeumrundung darf man nicht wählerisch sein, wenn man gerne ein Warmgetränk zu sich nehmen möchte. Also in das „Inselschlösschen“. Ein Schritt ins Inselschlösschen und einen Blick durch die Runde legt einem nahe, besser draußen auf der Seeterasse Platz zu nehmen. Neben einem Tisch mit weiteren Käwwins und Jackelinens, nebst ihrer ebenso stilvollen Eltern. Da freut es einen, daß die Temperaturen so „gemäßigt“ sind. Da kühlt der Kakao zügig ab, so daß man schneller wieder los kommt. Bis dahin muß man die in der Lautstärke dezenten und gepflegten Konversationen am Käwwin-Tisch über sich ergehen lassen. Als wir zahlten, zahlte auch der Käwwin-Tisch um zu gehen, „sobald Papa sein Bier ausgetrunken hat“.

Mal nebenbei bemerkt: Was mir an diesem Tag auffiel war, daß Kinder offensichtlich mit Eis betrieben werden. Kein Kind ohne Eis. Und das bei diesen Temperaturen. Hatten wir das früher auch? Das uns unsere Eltern im Winter mit Eis ruhigstellten? Der Höhepunkt war erreicht, als ich eine Mutter sah, die ihr Kind im Kinderwagen mit einem Löffelchen fütterte. Aber auch hier wurde statt einem warmen Brei herzhaft Eis verabreicht.

HarikseeNach dieser halben Umrundung geht es auf der Westseite zurück zum Parkplatz. Bestimmt kann man auf dieser Seite des Sees am Ufer langspazieren – dachte ich noch so bei mir, als es weiter ging. Pustekuchen, auch der Rückweg war nicht anders als der Hinweg. Den See sahen wir dann erst wieder am Parkplatz wieder.

Wohin wohl der Weg vom Parkplatz aus nach rechts führt? Nach diesem Tag vermute ich, daß er in die Hölle führt. Gefüllt mit kleinen alten Menschen, die hämisch im Weg rumstehen und mit eisbetriebenen Kindern und ihren skurilen Eltern. Holt mich hier raus, ich habe niemandem etwas getan!


 
 
 

Ein Kommentar zu “Naherholungsgebiet Hariksee – eine Farce”

  1. Maria
    24. Februar 2008 um 15:43

    Beim nächsten Mal vielleicht zum Kaiserberg: http://www.wb-duisburg.de/produkte/gr/Park-_und_Gruenanlagen/Botanischer_Garten_Kaiserberg.php
    – da war es am Sonntag wirklich ruhig und doch sehr frühling, Bild hier: http://www.oelinger.de/gallery/main.php?g2_itemId=740

    Oder gleich nach Hamborn: http://www.wb-duisburg.de/produkte/gr/Park-_und_Gruenanlagen/Botanischer_Garten_Hamborn.php , dann will ich aber mit!!!

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen