Zugmesser Part I – Zugmesserdämmerung

ZugmesserrohlingHeute hatte ich das seltene Glück mal wieder stinkend nach Hause kommen zu können. Für die meisten Menschen erscheint das nicht erstrebenswert. Doch für mich war es ein schöner Tag bei klarem Himmel, wunderbar frühlingshaft und sonnig, mit angenehmen Temperaturen. Es war einer der seltenen Tage, an denen ich zu meinem Freund fuhr um ein wenig zu schmieden. Dort haben wir im Garagenhof unsere kleine Feldschmiede errichtet. Mit festem Stand wurde der Amboss neben der Esse plaziert. Das Schmiedefeuer (welches wirklich überhaupt nicht qualmte – ehrlich!) zeigte sich von seiner besten Seite und hat weder mich noch Eisen verbrannt. So kam der Wassereimer nur zum gelegentlichen Kühlen der Zangen zum Einsatz. Und tatsächlich habe ich über die Stunden etwas kreiert, das man schmiedetechnisch als „fertig“ bezeichnen könnte. Aus einem alten Drehmeißel vom Format 150 x 20 x 20 mm wurde ein Zugmesserrohling. Es macht schon viel Freude, die Verwandlung des Materials zu sehen. Wenn dabei das entsteht, was man sich im Kopf zurecht gelegt hat, ist der Tag gerettet.


 
 
 

Kommentar abgeben:

Sie müssen angemeldet sein um Kommentare abgeben zu können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen